Hollerbeerchen

Es war der Zufall und ein Holundergelee, das ich mit Zellophan verschlossen hatte, das den letzten Nachtisch bei all unseren Einladungen und Besuchen abgegeben hat. Hollerbeerchen, in Anlehnung an Gummibärchen, die geschmackvollsten und gesündesten ihrer Art. So bekommt man auch Kinder dazu, Heilmittel zu sich zu nehmen.
Aus diesem Kübel Holunderbeeren habe ich Gelee gemacht, um zu einem späteren Zeitpunkt die BEERCHEN daraus werden zu lassen. Sehr gut, sehr gesund, sehr gschmackig.

Wir haben das Leben gefeiert

An Maria Himmelfahrt haben uns Bianca und David besucht. Zwei ehemalige “Schüler”, die längst schon Freunde und Lebensbegleiter geworden sind, schauen regelmäßig bei uns vorbei. Diesmal haben wir uns Catering erlaubt, eingebettet in Holunderprodukte aus der Klockerei. Hochzeitsholersekt als Aperitif und Hollerbeerchen als Schlusspunkt der Verkostung. UND, wir haben dabei das Leben gefeiert, im wahrsten Sinne des Wortes.

Holundersekt

Es ist wohl schon einige Jahre her, dass ich das letzte Mal ein Houlerkracherle angesetzt habe. Pfingsten 1999, in Europa war der Kosovokrieg das Thema. Heuer sind unsere beiden Houlerstauden derart voll, dass wir recht großzügig mit all den Blüten umgehen können. Es bleiben noch genug für dei Beeren übrig. Und wir haben zwei Tage Sonnenschein genützt, um dieses herrliche Getränk zum Reifen zu bringen.

Holunderblüte

Heuer ist es gar nicht so einfach, trockene Blüten vom Holunderstrauch zu holen. Regen, Regen, Regen,…
Trotzdem habe ich mit Hilfe des Windes die ersten Blüten zum Trocknen ausgelegen. Bevor aus diesen herrlichen Geschenken der Natur irgend etwas anderes gemacht wird, brauche ich die Gewissheit, dass ich GENUG Holunderblütentee für den langen Winter in den Gläsern habe.

Kellerschätze

Beim Heilfasten entdecke ich jedesmal wieder die Intensität des Geschmacksinns neu. Jeder Schluck Tee birgt neben seiner Wirkkraft diesen intensiven Geschmack der Heilpflanze in sich.

Und es geht ums reinigen und durchputzen, ums lindern und lösen. Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich doch noch zwei Flaschen Holersekt aus alten Zeiten im Depot.

Nachdem ich fündig geworden bin, hat Hermann die Anweisung bekommen, wo und wie er die Flaschen öffnen soll. Immerhin stand auf dem Schild: PFINGSTEN 2007. Ich weiß zwar, dass ich ein gutes Rezept habe- noch nie hat es eine Flasche zerrissen. Ich weiß aber auch, dass die einzelnen Flaschen recht unterschiedlich im Geschmack sein können.

Beide Flaschen waren hervorragend im Geschmack. Die erste haben wir umgefüllt und um Hermann zu zitieren, ist das kein Holersekt sondern ein Holerchampagner. Ich kann ihm nur recht geben. Langsam perlend und sehr weich und rund im Geschmack.

Darauf hin haben wir uns entschieden, dass heuer wieder einmal ein paar Flaschen dieser Köstlichkeit gemacht werden. Und ich stelle mir die Frage, ob Holersekt über die Jahre auch reift. Ich werde es ausprobieren und das Rezept NOCH nicht verraten, ganz nach dem Motto: ALTES FAMILIENREZEPT.

Das ist eine der

Entdeckungen dieses Sommers. Zwei Holerblüten in einen Wasserkrug geben und sich am köstlichen Geschmack erfreuen. Wenn die Blüten ganz trocken gepflückt werden, halten sie sich über eine Woche lang. Eine köstliche Variante zu Melisse und Minze.

Holunderblüte

Juni 2015