Dattelessig ansetzen

Neulich haben wir von einem unserer Ausflüge einen Dattelessig mitgenommen.
Der Geschmack hat uns auf die Idee gebracht, unseren eigenen Dattelessig anzusetzen, haben wir doch noch eine Ration der Datteln, die uns Gabi aus Dubei mitgenommen hat.
Schöne, große, ausgereifte Früchte.
Dafür habe ich einen Teil meiner altgedienten „Weckgläser“ hergenommen.Was es damals alles für Firmen gegeben hat.
Jetzt heißt es Geduld zu haben bis die Datteln dem Weinessig ihren Geschmack abgegeben haben.

Eine der Dirndlstauden

hat heuer besonders gut getragen.
Und eigentlich war diese Ernte nicht geplant, aber das kann ich nicht- so schöne Früchte nur den Vögeln und den Hennen überlassen.
Also Korb holen, zupfen und rütteln, die waren so reif, dass sie fast von selbst in den Korb gefallen sind und ab in den Entsafter.
Aus einem Teil haben wir dann Saft und aus dem anderen Teil einen Essig gemacht.
Der Ernteeinschub hat sich gelohnt.

Die Ribisel warten auf die Ernte

Um diese beiden Ribiselstauden wachsen bis zur Ernte Brennnesseln, der beste Schutz gegen vorwitzige, verfressene Schnäbel.
Kurz vor der Ernte werden die Nesseln gemäht, um noch einmal die Sonne an die Beeren zu lassen.
Und dann wird geerntet- keine Sorge- für die Schnäbel ist noch immer genug übrig geblieben.

Windgebäck und Quittengold

All die Ansätze und Versuche, die wir über den Winter angesetzt und ausprobiert haben, werden abgefüllt und eingesackelt. Viele Köstlichkeiten warten jetzt wieder darauf, verbraucht oder verschenkt zu werden. Vom Windgebäck über den Quittenessig bis hin zum 3 Jahre gereiften Quittenansatz. Wohl bekomms.

Von meinem iPad gesendet

Brombeer- und Dirndlessig

Heuer hat sie das Licht und die Wärme, die sie mag, um ihre köstlichen Früchte gut reifen zu lassen. Mir rinnt gerade, ob der gestrigen Kosterei, das Wasser im Mund zusammen. Die erste Ernte haben wir eingefroren und die zweite habe ich in Weißweinessig eingelegt. Der Himbeer- und der Ribiselessig des letzten Jahres haben die Anregung dazu gegeben. Sehr gehaltvoll und gschmackig. So ein Fruchtaroma auf den herbstlichen Salaten bringt Sonne auf den Teller. im zweiten Essigglas sind Dirndln, die auf einer Staude bereits dunkelrot sind. Die anderen sind noch eher im grasgrünen Breich.

Essigvarianten und Freundschaften

Manche Beziehungen halten schon ein halbes Leben lang. Und so ist es uns immer wieder eine Ehre und ein Volksfest( Bianca), Freunde zu empfangen und mit ihnen ZEIT zu verbringen. Das jährliche Geburtstagsessen von Gabi haben wir diesmal nicht nur gemeinsam mit Peter genossen, auch Bianca war mit dabei. Ein gebührender Ferienbeginn, der von Hermann mit seiner einzigartigen Kochkunst gestaltet wurde.

Unserer Schwäche für ein gutes Öl und einen geschmackvollen Essig tragen wir heuer selber Rechung. Ribisel, Himbeeren und Rosenblätter haben wir neben einigen Ölen( Estragon, Rosmarin, Thymian,..) angesetzt und freuen uns auf den Sommergeschmack in den Wintermonaten.