Meine Augen weiden

sich jeden Tag aufs Neue an all den liebevollen Schönheiten, die sich in unserem Garten tummeln.

Rosa, eines von Haiderls Küken entwickelt sich zu einer Prachthenne.

Olga laboriert gerade an ihrer Verdauung.
Das hindert weder ihre Küken noch Lotte und Ida daran, alle Wege und die Rastpausen so zu gestalten, dass sie, obwohl sie recht langsam geht, mithalten kann.

Es berührt mich immer wieder, was diese Wesen vermögen. Menschen können viel von Hühnern lernen.

Kappa mit ihrer Rückenzeichnung und den drei Federn am Kopf beim Trinken.

Abends auf dem Weg in den Stall wird bei unserem Frühstückstisch immer Rast gemacht.

Die Kleinen mögen es, rauf und runter zu fliegen.

Kunigunde,Alma und Antonia oben.

Teresa,Thea,Notburga mit den Mamas unten.

Mama,warum ist alles so groß?

Das ist unser jüngster Nachwuchs, zwei davon sind sehr klein.

Diese fünf Küken haben eine weitere Besonderheit.Drei Mamas begleiten und beglucken sie.

Am 20. Juli 2013

haben wir das 20. Küken geschenkt bekommen.

Zwei bei Olga, zwei bei Lotte und eins bei Ida. Ganz kleine, und ganz schöne!!!!!!!

Die anderen wachsen und gedeihen,

die Zeichnungen zeigen sich schon sehr deutlich,

der Mut und die Neugier auch!!!!

Freude und Leiden

liegen oft nahe beieinander.

Lucia und Audrey leiden an Lungenentzündung und Nebenhöhlenverkühlung. Der Tierarzt und wir versuchen sie wieder zu heilen und zu kurieren.

Olga zeigt uns ihre beiden Küken. Wir freuen uns sehr über Nummer 16 und 17. So nahe ist Freude und Leid im Leben immer wieder.

Mit Brutmama Olga

Halb so klein, aber doppelt so schnell wie die anderen Kücken.

Gestern nach 13 Monaten hat sie uns wieder verlassen.

Sie war uns eine große Freude. Ihr unkompliziertes, fröhliches Wesen hat sie bis zum Schluss beibehalten. Wir sind sehr traurig.

Diese Hühner haben wir bis jetzt noch nicht vorgestellt

Little Miss Sunshine- ihre Patin ist Pia!

Isidoro

Paula, unser Fresssackel

Olga, die tollste Mama, die wir haben.

und “big” Ida. Ihre Brut mit Ultimo, dem Jüngsten, war die bisher letzte.

Drei unserer Hennen brüten!

shapeimage_2 (4)Begonnen hat alles mit Gretl – am Tag, als unsere zwei Hähne mit Zwischenstation Innsbruck auf die Reise nach Ungarn gegangen sind hat Gretl begonnen zu brüten. Alle, alle, alle Hennen haben dazugelegt und jetzt sitzt sie seit drei Wochen auf zuerst 13, jetzt 11 Eiern – dem Schieren nach sind nur ein bis zwei leer.

Sie ist sehr ruhig und sehr flach!

shapeimage_3 (2)

Dann, am Ostersonntag (s. Bild oben!) geht Olga von ihrem Platz nicht mehr runter, und wieder legen alle dazu – bis sie auf 11 Eiern sitzt. Wir versuchen sie am zweiten Tag zu Gretl zu übersiedeln – dort hätte sie Ruhe – aber sie nimmt den neuen Platz nicht an, also wieder retour in den großen Stall: dort legt gerade eine Henne auf dem alten Platz, wir setzen Olga daneben. Sie scheint den Platz anzunehmen. Als wir einige Zeit später in den Stall schauen, hat sie, Ei für Ei das ganze Brutnest wieder auf den alten Platz übersiedelt, fast einen halben Meter weiter, über einen kleinen Balken drüber.

DSC_0940

Am Donnerstag dann ist es soweit: auch Jule, eine ganz Junge aus unserer vorletzten Brut, sitzt, mit größtem Stolz, auf zwei Eiern!

shapeimage_4

Als nun heute auch noch Paula beginnt probezusitzen, müssen wir beschließen, dass sich das nicht mehr ausgeht.
Wir sind schon gespannt auf morgen und bereiten alles vor!