Wirsing und Kraut wird fermentiert

Diese Bilder habe ich gerne hergezeigt, um unseren Freunden zu zeigen, wie sich Hermann vor ihrem Besuch gezeigt hat. Wir konnten alle recht herzlich darüber lachen. Es war ganz nett was zu tun, bis alle Kraut- und Wirsingköpfe ihren Weg in in Gärtöpfe gefunden hatten. Dafür können wir ab dem Spätherbst aus dem Vollen schöpfen, wenn es darum geht Krautfleckerl, Sauerkraut oder ähnliches in die Teller zu zaubern.

Wirsing fermentieren

Wie schon einige andere Gemüse haben wir jetzt einfach auf gut Glück den Wirsing in Gläser zum Fermentieren eingelegt. Keine besonderen Gewürze sondern unsere normale Mischung: Lorbeer, Wacholder und 5%-ige Salzlösung. Kostnotizen folgen in Kürze!

 

Wirsing mit Bratwürstln

Vom riesigen Wirsing blieb natürlich auch ein Stück übrig, um es ganz traditionell als Eintopf zu kochen: mit möglichst wenig zusätzlichen Geschmäckern wollte ich das — und das geht wunderbar einfach so:

Etwas Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl andünsten, einen halben Wirsingkopf dazu, mit Gemüsesuppe aufgießen und eine Viertelstunde dünsten; einige Erdäpfel (ich hatte vorgekochte) dazu, mit Rahm, Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Ein paar (extra) gebratene, in kleine Stücke geschnittene Bratwürste haben auch der Angelika geschmeckt!

 

Wirsing und Delikatessgurken

habe ich das erste Mal angepflanzt. Sie wachsen und gedeihen prächtig und ich bin schon recht gespannt auf die Ergebnisse und den Geschmack.