Hegen und Pflegen

So viele herrliche Sonnentage hat dieser Winter für die Hühner bereit. Das bedeutet auch gut auf ihre empfindlichen Beine zu achten. Daher werden jeden Tag ein paar kontrolliert, gezupft und eingeölt. Andere wiederum brauchen Zuspruch und Kraftfutter, das sie liebend gern annehmen. Besonders geplagt war Ida, die diese Prozedur sehr lange über sich ergehen ließ, dafür aber auch einige Mehlwürmer zur Belohnung erhielt.

Farbenpracht

Nicht nur die bunt gefärbten Blätter an den Bäumen, die blühenden und verblühenden Blumen,

auch unsere Schönheiten im grünen Gras, tragen zur herbstlichen Farbenpracht bei. Mama Gina, die wenns sein muss ihren Kindern immer noch ein Ohr leiht.

Alma sitzt gerne auf einem Logenplatz. Sie denkt über sehr Vieles nach- unsere Philosophin!

Mama Ida, die ihre “Küken” immer noch begleitet, war schon lange nicht mehr so schön!

Mizzi, eine unserer kleinsten wartet gerade auf den richtigen Zeitpunkt um diese Fliege zu fangen.

Foto 5

Fini, unser Adler tut mir den Gefallen und posiert wie ein Model!

Sonntag-Ruhetag mit Flugstunden

Hermann probiert ein neues Rezept für das zweite Sonntagsfrühstück aus (Caponata- wieder einmal aus dem Zeitmagazin).Zur Nachahmung empfohlen!

Sogar die Küken wissen, dass Sonntag Ruhetag ist. Sie lieben es, auf dem warmen Lärchenboden zu liegen. Rho, Sigma, Tau(rechts)mit Jota und Kappa(links).

Lotte und Ida zeigen ihren Küken wie “Stangerfliegen” geht.

Gundel und Antonia bevorzugen den Tisch.

Sie haben so schöne Zeichnungen im Gefieder!

Meine Augen weiden

sich jeden Tag aufs Neue an all den liebevollen Schönheiten, die sich in unserem Garten tummeln.

Rosa, eines von Haiderls Küken entwickelt sich zu einer Prachthenne.

Olga laboriert gerade an ihrer Verdauung.
Das hindert weder ihre Küken noch Lotte und Ida daran, alle Wege und die Rastpausen so zu gestalten, dass sie, obwohl sie recht langsam geht, mithalten kann.

Es berührt mich immer wieder, was diese Wesen vermögen. Menschen können viel von Hühnern lernen.

Kappa mit ihrer Rückenzeichnung und den drei Federn am Kopf beim Trinken.

Abends auf dem Weg in den Stall wird bei unserem Frühstückstisch immer Rast gemacht.

Die Kleinen mögen es, rauf und runter zu fliegen.

Kunigunde,Alma und Antonia oben.

Teresa,Thea,Notburga mit den Mamas unten.

Die Vorstellung

der jeweiligen Kükenscharen ist mit den folgenden Bildern komplett.

Ginas Küken haben die Namen Gundel (rechts) und Chaira(die weibliche Form von Chairos) erhalten.Gina und Gundel sind immer im selben Tempo unterwegs.Chaira lässt sich nicht davon abhalten, zur richtigen Zeit Wasser oder köstlichen Klee zu sich zu nehmen. Daher schien uns der Name sehr passend.

Ida mit Rho, Tau und Sigma während ihrer Kuschelrunde.

Afra und Little Miss Sunshine mit Antonia, Alma, Thea, Notburga(Schutzpatronin von Tirol),Teresa( nach “meiner” Teresa von Avila)und Kunigunde.

Die Rasselbande sucht sich bereits neue,eigene Schlafplätze aus.Bald werden sie nicht mehr bei oder unter den Mamas schlafen.Sehr selbstständige Pipelen haben die beiden ins Leben begleitet.

Somit haben alle Küken einen Namen, dem sie hoffentlich alle Ehre machen.

Falls EIN(!!!!!!!!!!!) Hahn dabei sein sollte, wird er den Namen MAZ erhalten.

Mama,warum ist alles so groß?

Das ist unser jüngster Nachwuchs, zwei davon sind sehr klein.

Diese fünf Küken haben eine weitere Besonderheit.Drei Mamas begleiten und beglucken sie.

Am 20. Juli 2013

haben wir das 20. Küken geschenkt bekommen.

Zwei bei Olga, zwei bei Lotte und eins bei Ida. Ganz kleine, und ganz schöne!!!!!!!

Die anderen wachsen und gedeihen,

die Zeichnungen zeigen sich schon sehr deutlich,

der Mut und die Neugier auch!!!!