Leben und Lachen sie wohl

waren die Schlussworte von Doris Glaser am Freitag Abend auf Ö1, jener Sender, der dem Hl. Geist wahrhafte Konkurrenz ist: Tröster und Beistand.
So viele wohltuende Worte, Noten, Stimmen und Gedanken.
Dazu das Saatgut ordnen und zurechtlegen, die Schilder für das heurige Gartenjahr säubern und neu einfädeln ist schlicht und einfach Seelenbalsam.

Kochen mit Ö1

Die Frittata hätt schon fertig sein sollen zum Beginn von “Kabarett-Direkt” mit Gerhard Polt. Aber wie so oft, wenn ich am Herd steh, koche und Ö1 aus unserem alten Röhrenradio aus den 50-er Jahren höre, verschiebt’s uns in ein anderes Raum-Zeit-Gefilde: wir sind, gemeinsam mit den Moderatoren, im Saal, in Meran, hören die Künstler und spüren direkt das anwesende Publikum. Und die Zeit vergeht so schnell oder langsam, wie uns das Gebotene mitnimmt: innehaltend, mitreißend, im Überschwang stillstehend.
Polt als Inder, Polt als Afrikaner, und natürlich Polt als Bayer. Sind wir das nicht alle? Ja, das sind wir schon.

Zurück ins Leben finden- Ostersonntag auf Ö1

In den GEDANKEN, die um 9.00 Uhr gesendet werden, war heute Roswitha Zink zu Gast und hat über ihre Therapieeinrichtungen namens LICHTBLICK erzählt.
Es hat nicht lange gedauert bis der Tränenkanal so voll war, dass er übergelaufen ist.
All die Gedanken, die Worte, die Musik haben meiner Seele wohlgetan, aus ihr gesprochen und sie gestreichelt.
Berührend.
Balsam.
Gefüllt mit Mut, Kraft, Demut und Würde.
Ostern in wahrsten Sinne des Wortes.

Ö1 ist eine Wohltat

in der österreichischen Medienlandschaft. Und ob ein Sonntag ohne Café Sonntag noch ein Sonntag ist…