Zwoa Hund, a gführiger Schnee

Schon einiges haben wir über diesen Mai (17.) geschrieben — Schnee brauchen wir schon lange keinen mehr, den Hunden ist’s egal, oder sogar recht: herrlich drin stöbern und drin wälzen kann man sich!

Frühjahr am Hausberg

Etliche Bäume haben den Winter nicht überstanden und liegen quer über dem Weg.
Unseren beiden Vierbeinern ist das vollkommen egal, sie genießen den Ausflug und auf der Alm angekommen kann sich Emma nicht mehr halten: der letzte Schnee wird zum ausgiebigen Räkeln und Wälzen genutzt!

Emma hat Geburtstag!

Schon 9 Jahre begleitet uns Emma, die Titel der Beiträge über sie sprechen Bände: Emma, die Lebensfreude, Mit Emma auf Reisen, Emma unser Hauskater, Emmas Blick, Meine meine meine Emma, Emma in ihrer Paraderolle, Emma wie sie leibt und lebt.
Sie ist unsere Große, in jeder Hinsicht: ihr großes Herz schließt alle ein, ihre große Freude, wenn wir heimkommen, macht es manchmal schwierig, überhaupt reinzukommen, ihre große Aufmerksamkeit und Intelligenz macht es unmöglich, etwas zu verheimlichen. Ich brauche nur mit Angelika davon zu sprechen, dass MORGEN ein Spaziergang angesagt ist: am nächsten Tag ist es weder möglich, sich der Tür zu nähern, den Autoschlüssel in die Hand zu nehmen oder auch nur ein Kleidungsstück zu wechseln: es wird sofort begutachtet: Arbeit oder Sport?
Ihre große Freude an der Bewegung teilt sie dann bei der Abfahrt auch großzügig allen mit — sie lässt alle teilhaben!
Danke für all die Jahre!

Perché è un brava ragazza, perché è un brava ragazza
perché è un brava ragazza (pause), nessuno lo può negar!

Wer hat … geklaut?

Vega und Emma liegen genüsslich auf unserer Terrasse, jede mit ihrem eigenen Knochen. Als ich zufällig einmal rausschaue, sehe ich, dass sich Sarah an Vega anschleicht.
Das haben die Hennen schon immer getan, allein, wie Anna, oder gemeinsam, da haben sie sich organisiert! Dieses Mal haben die Enten zugeschaut und nicht lang gewartet: da mischen wir mit!

Emma, die Lebensfreude

Sie ist unsere Große, und sie ist wunderbar — diese beiden Bedeutungen ihres Namens erfüllt sie mit Leichtigkeit. Heute waren wir wieder einmal im Gelände, die kleine Neuschneeauflage genießt sie in vollen Zügen: da läuft sie, da wälzt sie sich, da gibt’s manchmal einen Mäusesprung, ein großer Spielplatz! Die Freude steht ihr ins Gesicht geschrieben, lachend läuft sie einem entgegen nur um umzudrehen und wieder voranzusausen!
Seit dem letzten Mal läuft sie beim Abfahren entspannt die Aufstiegsspur entlang, auch wenn ich ein bisschen daneben runterfahre — traumhaft. Sie erzählt sogar allen anderen, dass wir jetzt kommen, Wuff, Wuff, Wuff geht’s mit ihr durch! Das hört man sicher bis Australien!!

Drei im Schnee

Vega kann schon einige Zeit wieder dabei sein, allerdings versuche ich vor allem auf dem Forstweg zu bleiben, höchstens kleine Ausflüge ins Gelände. Ganz egal wo wir sind, wir genießen die Ruhe, das Miteinander. Da verstehen wir uns ohne Worte und freuen uns an der frischen Luft, der gleißenden Sonne und am Runtersausen!

6. Jänner 2019

Wieviel Schnee liegt bei euch?
Wie Enten und Emma hoch sind.

Reich beschenkt

Rundum glücklich und zufrieden sind wir dann rechtzeitig zum Ferienende wieder daheim angekommen.

Mit Emma auf Reisen

Es waren wohl die jeweiligen Wesensarten, die dazu beigetragen haben, dass Emma und ich ein Team sind, Hermann und Vega das andere.

So auch auf unseren Reisen. Emma ist für mich nach wie vor ein Traum von einem Hund. Sie kann so vieles und versteht alles. Heuer hat sie das Wort ROMA gelernt.
Mit zwei Hunden an Ostern durch Rom zu flanieren bedeutet hunderte Menschen, einige Hunde und tausende Gerüche.

Mit dem Wort Roma ist ihr erstmals gelungen an der Leine zu gehen- sie hasst Leine gehen- ohne Zug zu machen.

Ein Traum. Ein Team.

Ein Dreamteam.

Eine Frau und eine Kamera

Zwei Hunde und kein Aschenbecher.

Mehr als eine Hand zuwenig.

Tiberinsel Ostern 2018.

Emma ist 8!

Unser Energiebündel und fröhlicher Wirbelwind ist nun acht geworden! Wie es bei uns Tradition ist, hat es den ganzen Tag über Lieblingsspeisen für alle gegeben. Emma durfte sogar noch extra eine Runde draussen drehen, Maxi hat sie dabei begleitet und den Tag mit einem seiner Überraschungsangriffe gewürdigt!

Wo Fuchs und Gams einander guten Morgen sagen

haben wir am Montag einen kurzen Ausflug in den unfahrbaren Schnee gemacht: Bruchpulver bis unten. Aber wen interessiert das? Grandioses Gehen und Gleissen genießen!

Am Weg haben wir dann einen gemütlichen Fuchs, der sich langsam verschlich, als er uns merkte, und eine Gams, die schon Richtung Wald unterwegs war, gesehen.

Aper rodeln: die Hunde mögen es!

Wenn endlich wieder einmal Zeit (und a bissl a Sonne) da sind nutzen wir sie: rauf auf den Dürrnberg. Aber halt nur halb, nur mit der Rodel. Den Hunden ist’s ganz egal und mir auch: abwärts ist so manches apere Stück mit genug Schwung leicht rodelnd zu überrumpeln!

116 Höhenmeter

Wieder einmal haben wir drei die Zeit genutzt, um auf einen kleinen Hügel zu steigen. Herrlich, wenn man den ganzen Berg für sich allein hat, nicht nur wegen des Wetters …

Wir haben es genossen und sind nach der Abfahrt gleich noch einmal rauf!

Winterfreude

Vor Silvester war noch einmal richtig Winter — und Zeit und Lust, wieder einmal eine größere Runde mit den Hunden zu machen. Wir waren fast die einzigen, daher konnten die Hunde frei laufen und sausen!