Der Holersekt 2018

Auch der Holer war heuer um einige Wochen früher in der Blüte und richtig schön trocken, wie man ihn für einen guten Sekt braucht.
Und so haben wir die diesjährige Ration bereits Anfang Juni angesetzt. Diesmal mit den Zitronen aus Casanova, die wir eingefroren hatten.
Die Sonnentage kamen zum richtigen Zeitpunkt, aber nicht das Abfüllen.
Ich habe zwar alle Zutaten herausgenommen, ihn dann noch ein paar Tage stehen lassen, bis ich die Zeit hatte, das köstliche Gesöff auch in Flaschen zu füllen.
Die Gärung hatte schon leicht eingesetzt, der Geschmack ein Gaumenschmeichler.
Jetzt hoffe ich nur, dass es kein HolerKRACHERLE wird.

Spumante di Sambucco

So gehaltvoll klingt Holersekt auf italienisch. Wieder eine unserer Geschäftsideen. Im Laufe unserer Blogerei haben wir oft die Erfahrung gemacht, dass sich einiges von unserem Treiben großer Beliebtheit erfreut. Damit könnten wir reich werden- so unser Kommentar, wenn wir wieder einmal damit konfrontiert sind. Da wir aber nicht noch reicher werden wollen, bleibt es meist bei geistreichen Gedankenspielereien.

Der Geschmack vom heurigen Holersekt ist einzigartig. Kein Getränk kann mit diesen Aromen mithalten. Das gibt es sonst nirgendwo. Ab und zu gönne ich mir eine Flasche von diesem flüssigen Gold. An warmen Oktobertagen, als Begleiter zur Gartenarbeit schmeckt und tut er besonders wohl. Der Bogen vom blühenden Frühjahr zur Altweiberzeit wird gespannt. Halleluja, såg i då.