Drossel oder Amselin?

Dieser Vogel hat schon besonders ausgschaut. Und sich auch reizend verhalten. Gerade heute hab ich ihn/sie(?) wieder gesehen, Apfelbeeren schmausend, Stück für Stück, im Ganzen verspeist.

Ja, ich weiß, Amseln sind auch Drosseln, aber der/die war anders als die Amselmama, die wir jetzt wochenlang als Gast in der Weide gehabt haben.

Ästling bei alten Hochzeitern

Schon seit Wochen sehen wir jeden Tag ein Meisenpärchen auf unseren Bäumen, Sträuchern und Rosen geschäftig Nahrung sammeln und dann zum Nachbarn fliegen: in deren Vogelhäuschen brüten sie. Geschäftigst und mit einem genauen Rhythmus, am Morgen etwa sind eine Zeit lang beide auf dem Weg.

Gestern entdeckten wir in unserer Weide, inzwischen Heimat unserer Hochzeitsenten von Mazi, ein sehr kleines Vögelchen sitzen, eine mindestens doppelt so große Meise flog blitzschnell hin, fütterte und war schon wieder weg. Wir wagten nicht, unsere Jalousie zu verändern, hatten wir doch Ähnliches letztes Jahr schon mit unseren Amseljungen gesehen: die aber waren am Boden unterwegs, während dieses Meiselchen ganz sicher am Baum saß. Hofften wir auf jeden Fall, schlossen auf jeden Fall einmal alle Türen um unseren Kater Maxi herinnen zu behalten und verbrachten einige Zeit nur mit dem Beobachten dieses Wunders. Nach einigen Fütterungen flog das Kleine dann anstandslos in die Quitte, wo es von Ast zu Ast weiterhüpfte.

Grasmücke

Unser Sanddorn ist sehr beliebt bei den vielen Vögeln, die in unserem Garten ein- und aus-fliegen.

Vor kurzem hatten wir einen neuen Gast: eine rotbraune Kehle, aber nicht wie ein Rotkehlchen; der ganze Kopf und Rücken grau; ein weißer Streifen unter den Augen. Und: Angelika hatte das von Anfang an beobachtet — Augenringe und Augen, wie Menschenaugen, nicht nur kleine schwarze Punkte.

Wie schon beim letzten Mal haben wir weitergefragt und Bilder hergezeigt. Der erste Tipp war nicht schlecht, Zilpzalp oder Fitis. Aber der weiße Bartstreifen passte nicht und die rot-orange Kehle schon gar nicht.

Meine Mutter Marianne gab dann den Tipp Maskengrasmücke ab, und da war schon vieles richtig. Ein paar Klicks weiter fand ich dann die Weißbartgrasmücke — und da stimmte alles. Also: wir hatten Grasmücken zu Gast (einmal war auch das Weibchen dabei, ohne farbige Kehle, sonst ganz gleich), inzwischen sind sie offensichtlich weitergezogen.

Guten Flug!

PS: Das war auch gleich der erste Einsatz mit meinem Geburtstags-Tele!

Wir haben uns auf Bergfink geeinigt

Danke für all die hilfreichen Rückmeldungen.
Mir war bis jetzt nicht klar, dass es gar nicht so einfach ist, einen Vogel zu identifizieren. Die Favoriten waren Schwarzkehlchen, Braunkehlchen und Bergfink. Nach Nachschau und Nachfrage haben wir uns auf BERGFINK geeinigt.

Von meinem iPad gesendet

Was ist das für ein Vogel?

Den haben wir noch nie in unserem Garten gesehen.
Wer kennt sich damit aus oder weiß, um welchen Vogel es sich handelt?

Von meinem iPad gesendet

Das kann doch eine Rose nicht erschüttern

Weder die Schneefälle der letzten Wochen noch Väterchen Frost haben bei den Rosen einen Winterschlaf ausgelöst. Die knospen und blühen immer noch vor sich hin. Lichtblicke im schneebedeckten Garten.

Heuer haben wir rechtzeitig Vogelfutter in unsere Sträucher und Bäume gehängt. Dafür bekommen wir jetzt täglich allerlei zum Schauen und Staunen geboten.

Dafür haben wir das haben nicht rechtzeitig in Haus gebracht. Jetzt haben wir FROZEN BEER.