Die Christrose

begleitet mich schon über Jahre. Im Garten habe ich nicht wirklich Glück mit Ihnen. Für unsere Hennen sind die beiden Stöcke Leibspeise – kein Wunder. An diesem blühenden Exemplar bin ich nicht vorbei gekommen. Ist sie doch immer jene Pflanze, die mich daran erinnert, dass Blüten auch unter Eis und Schnee gedeihen können.

Heint håts quer gschnieben

Der Schneefall war heute von einigen Böen begleitet. Parallel zum Boden sind sie mit recht hoher Geschwindigkeit dahergeflogen- die Schneeflocken.

TROTZDEM habe ich Rosen im Garten, die so tun, als ob da nicht 1m Schnee auf ihnen gelegen wäre. Wahrscheinlich haben sie auch den Mann von La Mancha gesehen!

Oder sie wissen um die Christrose, die unter der Schneedecke blüht. Die den Schnee und die Kälte sogar braucht, um zu erblühen. Ich mag und schätze sie sehr- diese täglichen Wunder.