Ernte 2 oder reine Wonne

Wenn diese Früchte reif sind, hört man mich nur noch japsen, stöhnen, seufzen und stammeln.

Heuer bin ich einem Pflanztipp gefolgt und habe DIE Bohnen gemeinsam mit Mais gesetzt.Dadurch erspart man sich die Bohnenstangen und es ergibt ein herrliches Bild von aneinander Wachsen und einander Halt geben. Jede einzelne Bohne wird mit einem Halleluja begrüßt- sehe ich doch schon all die herrlichen Gerichte, die Hermann damit zubereitet, vor mir.

Wachstum

Die Stachelgurke hat jetzt nicht nur den Kamin völlig überwuchert, auch der beigestellte Stangger ist nur mehr zum Teil sichtbar. Die Bohnen haben sich im runden Hochbeet jeden nur erdenklichen Spalt genommen um zu wachsen und zu ranken. Wenn das so weitergeht braucht das Hochbeet eine Bauchbinde, sonst fällt es auseinander. Das schaut nach reicher Ernte aus. Ich habe schon einige Rezepte herausgeholt, um ein paar Varianten zu probieren.

Die Tomaten

werden zum Nachreifen in die Wärme gebracht.

Alle Sorten, die ich ausgesäet habe, haben Früchte gebracht.

Nach einer Kostprobe freuen wir uns schon auf Tomaten, die wie TOMATEN schmecken.

Es summiert sich.Der” BorlottiTopf” kann bald gekocht werden.

Rezepte ausprobieren


werden wir mit dem Ertrag der ersten Hosbohnen,

den prallen Tomaten,

den Tomatillos,

den Kürbisblüten und

die Borlotti kann ich fast nicht mehr erwarten. Ein Herbst der Gaumenfreude wartet auf uns.

Pasta e fagioli – Grüße nach Wien

Letztes Jahr haben Freunde aus Wien ihren Urlaub zuerst in der Toscana verbracht (bei Montecatini) und waren dann bei uns. Sie haben als Mitbringsel Borlotti-Bohnen und Steinpilznudeln gebracht.
Mutig (Außerfern!!) haben wir die Borlottis bei uns eingepflanzt und sie sind in unserem Garten herrlich gewachsen – die ersten ansehnlichen Schoten haben wir nun geerntet.

Auf Anregung von Angelika habe ich meinen zweiten Versuch pasta fazool gewagt und: es war herrlich: die ganzen Schoten (mit den noch zarten grünen Wachtelbohnen) in Tomaten-Zwiebel-Butter-Sauce (etwas Knoblauch und ganz wenig Bohnenkraut) und die Steinpilznudeln (mit etwas Parmesan und Petersilie) lassen den Schinken/Speck (Lardo/Pancetta) nicht vermissen! Vor allem aber war der feine Geschmack der Bohnen durch nichts übertönt sondern durch zarte Aromen ergänzt.

Auf diese Weise also einen kulinarischen Gruß und ein großes Danke nach Wien!

PS: Die Nudeln sind nun fertig, Borlottis haben wir für Jahre!

Ernte und Ansatz


Spinat in rauhen Mengen, obwohl wir ihn heuer gar nicht ausgesät haben. Kompost machts möglich.Ich freue mich schon auf meine geliebten Spinatomelett.

Tabakblätter zum Trocknen.

Borlotti

und Lavendelöl, das als Alternative in dieser Variante ausprobiert wird.

Hosbohnen und Borlotti

Unser “internationaler” Bohnenversuch gelingt.

Alle Aussaaten tragen Früchte. Da werden wieder Ottolenghirezepte ausprobiert werden.