Heinihausen

Heini Staudinger, sein Tun und sein Wirken ist wohl eine der Konstanten in unserem Leben. Hermanns erste Waldviertler, meine ersten Schuhe von Gea, der Brennstoff, die Decken, die Vinzinudeln, die Handschuhe, die Tanzwunder, die Stiefel, die Adler, unser Heinizimmer, das Telefonat mit ihm an einem Sonntag( laut Hermann kann man auch am Sonntag in einer Firma anrufen) um unsere Anser zu bestellen, unsere Reise nach Schrems – zwecks dem Gasthaus und jetzt flattert mit dem Falter dieser Artikkel in unser Haus. Es ist ermutigend und bestärkend um solche Menschen zu wissen. Hochwertigste Produkte aus Heinihausen begleiten uns seit Jahrzehnten.

Apropos Lesestoff und Weisheit

Seit Monaten folge ich Florian Klenk auf twitter und facebook. Ich schätze diesen Mann ob seiner klaren Formulierungen und seinem fundierten Wissen, was Recht betrifft. Nonanet, bei der Dissertation.
Ja, die habe ich mir in ein paar Musestunden durchgelesen.
Der Weg von Herrn Klenk zum Falter ist nicht weit- auch als Journalist schätze ich seine sachliche Argumentationsweise. Und so haben wir das Sommerabo genutzt und genossen. Am Ende des Gratisabos habe ich dann diesen Brief erhalten. Herrlich.
Wer kann da noch widerstehen?
Ich konnte es nicht.
Und so wird mich Herr Klenk und auch Herr Thurnher im kommenden Jahr begleiten.
Genuss, abseits der üblichen, doch etwas einseitigen österreichischen Medienlandschaft.

Apropos Weisheit

Der Schaukelstuhl dient nicht nur als Schlafplatz für Maxi, er ist auch einer meiner Leseplätze. Den habe ich neu dekoriert. Einer meiner T-Shirtschals erinnert an DEN Qualtinger und die ZEIT daran, dass auch Männer über 50 noch auf sich schauen sollten oder können oder mögen oder… eben die Altersweisheit waret gfrågt. Auf alle Fälle ein sehr gemütlicher Platz, der uns beim Hinschauen auch ein Schmunzeln entlockt.

Das Kufer und der Schaukelstuhl stehen bereit

für die Muse-Stunden des Sommers. Lektüre aus verschiedenen Ecken und zu unterschiedlichen Themen, Strickmaterial und für die Notfälle liegt der Rosenkranz für a Gsatzl bereit. In den letzten Wochen haben wir ja einige Krallelen für Walter und Marianne fallen lassen.

Mogsch eppes zun leisen?

Es gibt sie immer noch – allen Unkenrufen zum Trotz – die Freigeister, die Gipfelstürmer, die Höhenflieger, die Bewahrer von altem Wissen, die Enfallsreichen und die Humorvollen. Wenn Zeitschriften und Bücher zum Lesevergnügen werden.

Lesestoff von Livia Klingl

Vor gut einem Jahr ist mir dieser Name das erste Mal untergekommen. In der Zwischenzeit habe ich diese Frau ob ihrer Bücher und ihrer postings sehr schätzen gelernt. Das ist ihr neuestes Werk. Nicht nur was für lange Abende.

Danke für den Brennstoff, Heini

Seit wir in Waldviertlern gehen, flattert uns in regelmäßigen Abständen der brennstoff ins Haus. Einer der vielen Ideen und Produkte des Heini Staudinger, inzwischen wohl schon so etwas wie österreichisches Urgestein im besten Sinne des Wortes. Für mich Pflichtlektüre, schreibt er doch aus der Seele und in die Seele hinein.