Grasmücke

Unser Sanddorn ist sehr beliebt bei den vielen Vögeln, die in unserem Garten ein- und aus-fliegen.

Vor kurzem hatten wir einen neuen Gast: eine rotbraune Kehle, aber nicht wie ein Rotkehlchen; der ganze Kopf und Rücken grau; ein weißer Streifen unter den Augen. Und: Angelika hatte das von Anfang an beobachtet — Augenringe und Augen, wie Menschenaugen, nicht nur kleine schwarze Punkte.

Wie schon beim letzten Mal haben wir weitergefragt und Bilder hergezeigt. Der erste Tipp war nicht schlecht, Zilpzalp oder Fitis. Aber der weiße Bartstreifen passte nicht und die rot-orange Kehle schon gar nicht.

Meine Mutter Marianne gab dann den Tipp Maskengrasmücke ab, und da war schon vieles richtig. Ein paar Klicks weiter fand ich dann die Weißbartgrasmücke — und da stimmte alles. Also: wir hatten Grasmücken zu Gast (einmal war auch das Weibchen dabei, ohne farbige Kehle, sonst ganz gleich), inzwischen sind sie offensichtlich weitergezogen.

Guten Flug!

PS: Das war auch gleich der erste Einsatz mit meinem Geburtstags-Tele!

Ein Gedanke zu „Grasmücke

  1. HerlindeHerlinde

    Um den Vogel beneide ich Dich nicht so sehr, wie um das TELE….das wäre noch immer mein Traum.
    Meine Bekannte in Deutschland – gudrunneuser, auf Instagram – deren Bilder sollst Dir einmal anschauen. Sie ist halbseitig gelähmt – hat aber dafür eine andere Gnade!

    Neulich habe ich auch eine Werbung für ein Fernglas von Swarovski gesehen . Das erste Fernglas mit digitaler Tieridentifiktion!! Träume – bei einem Preis von AB € 1990,–.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.