Palmsonntagsgeschenk

Unsere Büsche, die heuer (gefühlt) doppelt so groß sind wie letztes Jahr, sind ein Paradies für Vögel: sie rasten dort, picken herum (besonders an Stachelbeere und Sanddorn) tollen und spielen. Nicht selten sind es ganze Gemeinschaften: Spatzenbanden, turtelnde Pärchen oder Familien beim Ausflug.

Am Palmsonntag waren es (Blau-)Meisen, die winzige Sprößlingin war gegen eine unserer großen Scheiben geflattert, aber zum Glück nur leicht benommen. Die Eltern saßen auf den Sträuchern und am Zaun und ließen laut und mit sehr schöner Melodie hören, wo sie saßen. Angelika fand die Kleine, hob sie auf, tröstete sie und nach kurzer Zeit flog sie davon. Wir konnten die drei noch eine Weile hin- und hersausen und Rast machen sehen. Dann flogen sie davon.

Kurze Zeit später machten auch wir uns auf den Weg. Ab in den Süden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.