Logistik in der Klockerei

Es gilt immer sich nach den Wetterbedingungen zu richten. Welche Arbeiten sollen erledigt werden, um alles an seinem Platz und alles in guter Ordnung zu haben. Da für die nächsten Tage Regen und Kälte angesagt ist, war gestern Logistik angesagt. Stall ausräumen, um für ein paar Tage, wo sie nicht rauskönnen ein gutes Klima zu schaffen. Das ist dann zugleich der Nachschub für den leeren Misthaufen. Dieses Wümerparadies (HUNDERTE REGENWÜRMER) ist die erste Schicht für die Rupfensäcke dann Grasschnitt und dann Erde. Für ein nährstoffhaltiges Wachstum der Pflanzen ist gesorgt.

Bei der Aussaat sind alle Pflanzen aufgegangen. Die habe ich in den Beeten und in den Hochbeeten nicht mehr alle Platz. Aja, ich habe noch die Rupfensäcke, die ich mir im Abverkauf zugelegt habe. Die sind perfekt für Kürbis und Zucchini! Diese Hauswand bietet genug Wärme und guten Windschutz. Jetzt warte ich noch diese Kälte ab- ich hoffe das sind schon die Eismänner und Frauen und dann kommen alle Pflanzen raus und das grünen, blühen und Knospen ansetzen kann erfolgen.

Ein Gedanke zu „Logistik in der Klockerei

  1. HerlindeHerlinde

    also die idee mit den rupfensäcken ist wieder a hammer….i glaub des werd i heuer a probieren und meine tomaten so anpflanzen. die tröge sein öfters so “uncool”…die töpfe einmal zu groß, dann wieder zu klein. rupfensäcke, DAS ist die ideeeee – man muß sie nur haben ( die idee). DANKE !!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.