Für die ganz wertvollen Essenzen

habe ich mir spezielle Flaschen bestellt. Heute haben sie den Weg über den winterlichen Fernpaß gefunden. Mit ihnen auch Saatgut. Von Heil- und Küchenkräutern. So kann ich dem Schnee und den Minusgraden( die wegen der paar Tage wirklich unnötig sind) TROTZEN!!

3 Gedanken zu „Für die ganz wertvollen Essenzen

  1. Herlinde

    i hob mi da mit “hexenküche” vom vordern beitrag wiederholt. das bild schaut aber auch aus wie in den alten apotheken…da hats auch immer diese dunklen, großen gläser gegeben…offener tee war ab und zu drinnen…die losen deckeln obendrauf haben mich immer fasziniert. da hats auch gläser mit den bärentatzen drinnen geben…oder so zahnzuckerln. ja ja laaaang ist´s her.

    Antworten
    1. Angelika Beitragsautor

      I mog so alte Sachen. Die haben schon ihren Sinn. Und ich mag, auch wenn es manchmal aufwändiger ist, mit Glas werkeln. Mir ist dieser Werkstoff sympathisch
      Ich kann mich noch an die Eibischzuckerlen erinnern, die habe ich manchmal von der Sirapuit Angelika in der Apotheke bekommen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.