Brew dog Five AM Red Ale

Bierverkostung in der Halb-Pfiff-Klasse: wenn man ein kleines Flascherl dunkles Bier (zur Auswahl standen die drei: Black Sheep vom Gusswerk, London Pride von Fuller’s und eben das 5er von Brewdog – “5am Red Ale is 5 malts, 5 hops and 5% abv“) auf drei aufteilt bleibt nur mehr wenig übrig. Ein guter halber Pfiff vielleicht, aber leicht genug: für die einen, um zu erkennen, dass Bier eh grauslich ist, für andere, dass das mit einem „normalen“ Bier nix mehr zu tun hat und geradezu eine Offenbarung darstellt!
Also: Früchte verschiedenster Art, Hopfenbombe, weiches warmes karamelliges Malz, bittersüße Herrlichkeit.
Um 5 in der Früh? Aber ja, gerade richtig zur Morgenandacht!

3 Gedanken zu „Brew dog Five AM Red Ale

  1. herlindeherlinde

    ERSTENS versteh i da nur bahnhof
    ZWEITENS gibts scheinbar auch bei euch problem mit der zeitumstellung
    DRITTENS pfiff – gerade meine größe
    VIERTENS am mittwoch bestell ich mir beim wirt “an pfiff früchte”…auf des gsicht bin i heint schon neugierig
    man MUSS eben nicht alles VERSTEHEN!

    Antworten
  2. Pingback: Fleischkäs-Semmerl | Klockerei Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.