Bier- und Feinschmeckerhimmel

Jetzt haben wir ja schon öfter über Bier geschrieben, meist italienisches in letzter Zeit, aber da wir nun in Freising waren, mitten in Bayern, kann es nicht anders sein: Ehre, wem Ehre gebührt – und das sind zuallererst unsere Gastgeber. Während Claudia schon allein beruflich mit den Brauern zu tun hat und vom letzten Innovationswettbewerb von (fast 🙂 ) allen noch was zum Kosten hatte, war Robert quasi Handlungsreisender in Sachen Bierspezialitäten von ein bisserl weiter weg unterwegs – Spezialitäten von Riegele aus Augsburg – dazu später noch, wir wurden mit Spezialitäten verwöhnt und das Reinheitsgebot, von dem hier schon die Rede war, ist bei weitem kein Hindernis, unglaublich interessante und aufregende Biere zu brauen.
Es begann schon mit dem Michaeli-Märzen von Riegele, das in einer normalerweise Weinen vorbehaltenen besonderen Flasche, zur Begrüßung serviert wurde, besser als auf der Webseite kann man’s nicht beschreiben: “fröhlich im Antrunk, samtig in der Textur, fruchtig in der Erinnerung“. Zur herrlichen Speisenbegleitung dann wie erwähnt Besonderes aus den kleinen Bierschmieden: Bayrisch Pale Ale und Imperial Pale Ale von der Brauerei Schönramer etwa und noch einige andere mit handgemachten Etiketten.Dann tauchte ein besonderes Paket auf, dessen Inhalt wir erst zu Weihnachten öffnen werden, ein bisserl lesen durften wir aber schon. Wir sind höchst gespannt (und Vorfreude ist schon auch was sehr Schönes!).
Zum Schluss kam dann noch eine Ladung Einheimisches dazu – eine Auswahl Weihenstephaner zur Erinnerung. Da haben wir beim Heimkommen das Vitus gekostet. Tja. Da wundert man sich nicht mehr, wenn es Preise hagelt: Göttlich fruchtige Aromen mit dem geschmeidigen Bananen-An- und Abklang. Was für ein Ausklang!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.