Suppen einwecken

Wenn bei uns eine Suppe gekocht wird, dann nimmt Hermann meistens einen der großen Töpfe. Gerade in den Wintermonaten mögen wir am Abend, oder nach einem Schitag, oder einer Schitour gerne eine wärmende Suppe. Damit unsere Gefrierschränke nicht gleich randvoll sind, sind wir dazu übergegangen, die Suppen einzuwecken. Es hat sich recht bewährt und in arbeitsintensiven Zeiten sind wir recht froh, wenn wir auf eine abwechslungsreiche Kost zurückgreifen können. Und unerwarteten Gästen haben wir so immer etwas anzubieten.

3 Gedanken zu „Suppen einwecken

  1. herlinde

    kann der “suppen chef” bitte ein rezept verraten? oder kann man jede suppe einwecken?
    ich hätte auch gerade gläser frei…und a suppenburger mog immer a supperl!

    Antworten
    1. Hermann

      Wir wecken jede Suppe ein: sogar gekaufte “Gurkengläser” oder eben Weckgläser kann man verwenden: heiß, noch blubbernd einfüllen, verschließen und dann ins Rohr auf ein Blech mit Wasser – 100°C, 1 h und im Rohr auskühlen lassen. Wenn’s funktioniert hat sind nach dem Abkühlen die Deckel schön nach innen gezogen, die Weckgläser kannst am Deckel aufheben…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.