Quitten-Käsekuchen mit Haselnuss-Crumble

Auf der Suche nach Quitten-Rezepten ist auf die Engländer Verlass, und auf Ottolenghi sowieso: der Geburtstagskuchen für Angelika (in Einzelteile zerlegt 😉 ) nach dem Rezept auf dem Guardian: hier stimmt der Name “Käse”-Kuchen, es wird nämlich Ziegenfrischkäse verwendet. Um ehrlich zu sein: viel schneller und einfacher ist die Quitte nach Claudia, das hier ist halt ein bissl raffinierter…

Die Quitte(n) (320g, in schmale 16-tel-Spalten geteilt, Kerngehäuse entfernt und in Zitronenwasser einlegen — s. Zitronensaft) werden in einer Mischung aus Wasser (120ml), Granatapfelsaft (100ml, 45 ml werden später zugegeben), Zitronensaft (1 EL, den Rest des Safts ins Nicht-Braun-Werde-Wasser für die Quitten), Rotwein (70ml), ¼ TL Piment, ½ TL Vanille (aus der Schote), Orangensaft (3 EL, frisch gepresst, davon die), Orangenschale (von 1-2 Orangen) in das bei 190°C vorgeheizte Rohr geschoben und 40 Minuten, mit Folie abgedeckt, gegart. Dann die Folie abnehmen, den restlichen Granatapfelsaft rübergeben und weitere 35 Minuten garen: manchmal wenden, mit Saft übergießen und darauf achten, dass nichts trocken rausschaut (das wird schwarz 🙂 ). 
In der Zwischenzeit den Ziegenfrischkäse (100g) mit Staubzucker (30g) und Mascarpone (200ml), ¼ TL Piment, ¼ TL Vanille (aus der Schote) und ½ TL Orangenschale(gerieben) mit dem Mixer auf geringer Stufe vermischen und kühlstellen. 
Für  die Crumble Haferkekse (50g) und Amaretti (50g) zerbröseln, mit Butter (70g, gebräunt) beträufeln, einer Prise Salz  und ¼ TL Piment vermischen. 
Zuerst etwas Crumble, dann die Käsezubereitung, dann etwas Saft von der Quittenzubereitung drüber, dann noch etwas Crumble und noch einmal Quittensoße!


2 Gedanken zu „Quitten-Käsekuchen mit Haselnuss-Crumble

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.