Pesto aus Liebstöckl und Engelwurz

Die dicke Schneedecke vom vergangenen Wochenende hat einige unserer Sträucher recht geknickt.
Allen voran den Liebstöckl und den Engelwurz.
Diese kraftvollen Ersttriebe mag ich mir nicht entgehen lassen.
Also abschneiden und mit dem guten alten „Fleischwolf“ zerkleinern.
Olivenöl aus dem Süden und Walnüsse aus Oberösterreich dazu und fertig ist ein gehalt- und geschmackvolles Pesto, das zudem jede Mende Heilkräfte in sich birgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.