Essen, was geerntet wurde

Der Neuseeländer Spinat, den wir letztes Jahr gepflanzt hatten, hat sich im Kompost derart verbreitet, dass im gesamten rechten Hochbeet ohne Aussaat Spinatpflanzen sprießen. Während wir letztes Jahr noch die Blätter einzeln von den paar Trieben zupften hat uns der Überfluss heuer dazu gebracht, auch die Triebe zu ernten und erst am Tisch die Blätter zu zupfen (im Beet war kaum mehr Platz und Licht für anderes).

Daher: Spinat in rauen Mengen, viel Zupfarbeit, und, wie wir es heuer gerne haben, auch gleich ein Essen aus der frischen Ernte:

Die selbstgemachten Eierteignudeln vom letzten Sonntag mit einer Spinat-Käse-Tofu-Sauce. Kraftessen, wie Popeye schon wusste!

Heute dann als Abendessen (die restliche Ernte wird dann zu Spinatknödeln) eine Brennsuppe mit Spinat: sehr gemüsig (Brennsuppe mit etwas Rahm verfeinern, den Spinat in Streifen schneiden und etwas ziehen lassen. Pro Person zwei Handvoll)!

Ein Gedanke zu „Essen, was geerntet wurde

  1. HerlindeHerlinde

    DANKE für deine neuen beiträge, man kann auch im alter immer noch dazu lernen.
    deine beiträge empfinde ich wie bilderbücher für “erwachsene”…total schian!
    kann i bitte des rezept von der midl haben…kannst mirs mailen.
    lieben gruß aus buchkirchen
    herlinde

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.