Es herbstelet

In der Früh ist es jetzt so lange dunkel, dass wir die Hennen noch in der Dämmerung rauslassen.Umso mehr koste ich mich beim Frühstück durch die Marmeladenvielfalt, die wir geschenkt bekommen haben.

Und um halb sechs Uhr abends gehen unsere Gluckser, Putter, Fipser, Gurrer, Kräher und Krächzer wieder schlafen. Für mich die Zeit noch eine Gartenrunde zu machen. Die Merlotrebe schafft es, auszureifen. Für einen eigenen Wein werden wir wohl noch ein paar Jahre warten müssen, aber fürs Naschen reichts!

Der Wintereinbruch vor zwei Wochen hat die Bäume erschreckt. Seither beeilen sie sich , ihre Blätter loszuwerden.Innerhalb weniger Tage waren manche von ihnen leer. Einige zeigen noch ihre ganze Farbenpracht.

Endlich werden die Strickereien wieder ausgepackt. Meine Wollrestleverwertung:

STULPEN !

An den Knöcheln oder am Knie getragen- wo mir gerade kalt ist!
Noch sorgt der Südföhn zwar für Rekordtemperaturen (Reutte ist ob seiner beinahe “Tropennächte” in den Nachrichten!!!!!),aber die Kälte ist noch jedes Jahr gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.