Ein schönes Ankommen

“Ja”, sagte der Sprenger Reinhold, “den Kampf hast Du verloren”.  Als wir damals den Bau möglichst schnell bezugsfertig bekommen wollten, wurde da wenig Aufmerksamkeit geschenkt. In den Jahren haben wir immer wieder versucht, den Platz sauber und frei von Grünem zu halten. Das gelang zusehends weniger und irgendwann fragten wir nach.

Und dann ließen wir die Fachleute werken:  9 Stunden Raupenbagger und LKW, 14¾ Tonnen raus, 16½ Tonnen rein. Jetzt ist er schöner denn je und heißt uns und alle, die zu uns kommen, prächtig willkommen.

2 Gedanken zu „Ein schönes Ankommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.