Unerhört und gesegnet

Ich brauche es nicht noch einmal zu erwähnen, der Advent ist meine fundamentale und existenzielle unter all den HEILIGEN Zeiten. Die Wochen vorher sind davon geprägt, welche Themen stehen an, um näher betrachtet zu werden. Wie immer führen die Empfindungen und der Zufall dabei die Regie. Heuer waren es zwei Bücher, die ich von Hermann bekommen habe. Eines beschäftigt sich mit der Seelenruhe, das andere ist von meinem Helden: Mister Varoufakis. Ein Weihnachtstext aus früheren Jahren hat mir dann das Wort UNERHÖRT vorbeigebracht. In alten Weihnachtsbüchern und Kalendern habe ich dann noch gestöbert und bin dabei auf die Widmung von Pierre Stutz gestossen. Gesegnet sei unser Weg, jeden Tag neu. Das passte perfekt zu den Überlegungen aus dem Buch Seelenruhe. Und so liegen die Gedanken und die Themen jetzt vor mir. Wie im letzten Jahr bin ich schon sehr gespannt auf die Auswirkungen der unerhörten Menschwerdung Gottes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.