Angeregt von Pierre Stutz

Dieser spirituelle Begleiter, Priester, Dichter und Autor, der seit 1992 in einem OFFENEN Kloster bei Neuchâtel in der Schweiz lebt, begleitet mich seit Jahrzehnten. Einige Male durfte ich ihm schon begegnen und mich ermutigen und bereichern lassen.
In den Gesprächen mit Irmgard, unserer Mondfrau, bin ich wieder an die Rauhnächte in ihrer Einmaligkeit erinnert worden. Daher habe ich mich für diesen Dezember für sein Buch “Weihnachten- unserer Sehnsucht folgen” entschieden. Auch der heurige Weihnachtstext über Joseph ist aus diesem Buch. Seine Intention dieser Rauhnächte ist: Es sind heilige und heilende Nächte. Für mich: Im wahrsten Sinne des Wortes!

Und ganz im Sinne des vorangegangenen Beitrags folgen jetzt noch zwei Texte aus diesem Büchlein, dessen Seiten schon langsam vergilben.

Die zwölf heilenden Nächte
achtsam begehen
darin Schritt für Schritt
mein Leben erkennen

Die zwölf heilenden Nächte
als Ermutigung erleben
dem Rhythmus in meinem Leben
Sorge tragen

Die zwölf heiligen Nächte
in der Kraft des Schweigens
vergegenwärtigen
meiner inneren Herzensstimme trauen:
DU GENÜGST! ES IST GUT SO!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.