Die Nahschatulle

Auch in meinem Kreativzimmer hat jetzt alles wieder seinen Ort.

Ja, ALLES.

Alleine dieses Regal beinhaltet eine Geschichtensammlung aus ein paar Jahrzehnten. So schön war sie, die Nähschatulle. Von Gabi mit viel Liebe und Geschick gemacht, mit Griff und doppelten Deckeln.
Und dann kam Vega in mein Leben. Sie hatte wohl das “Keiner will mich haben” in ihrem damaligen Leben satt und hatte begonnen alles anzuknabbern, was man nur anknabbern konnte. Eines Tages auch den Henkel, den Deckel und ein paar Ecken der Nähschatulle.

Schneiderkreide, Stopfnadel, Zwirne und Fingerhut haben immer noch den entsprechenden Platz in diesem Nähkästchen und Hermann hat sicher noch irgendwo ein paar Holzreste um den Griff zu erneuern. Vega hat sich das Knabbern schon lange abgewöhnt, hat sie doch endlich einen Platz an dem sie auch bleiben und sein darf.

Und ich freue mich aufs Werkeln in diesem Reich, das so viele Geschichten bietet.

 

HEILkräuter, HEILöle und HEILschnäpse

haben in der Zwischenzeit vor sich hin reifen können und haben viel Sonne in sich aufgesogen. Jetzt kommt dann die Zeit der Abfüllung und somit auch das Ende dieser herrlichen Farbenspiele.

Bei euch erstrahlt ja alles

lautete die Rückmeldung von Petra zu unseren neuesten Blogbeiträgen. Ja, bei uns erstrahlt gerade alles. Im Garten, im Haus und ums Haus herum.Und weil Stefan die eine Seite in der Garage, an der noch der grüne Gipskarton zu sehen war, derart schön verputzt hat, haben wir auch diesen Raum umgestellt und neu eingeteilt. Hermann hat nicht lange überlegt und mit den abgebrochenen Besenstielen und einem Restbrett ein Snowboardregal konstruiert und Evas Kraxe hat sich perfekt für Figl und Pickel angeboten. Da Thomas uns unsere Bikes wieder fahrtauglich gemacht hat, steht jetzt allen sportlichen Aktivitäten nichts mehr im Wege. Jeder von uns geht mindestens einmal am Tag vollkommen grundlos in die Garage. Nur schauen, weil sie so schön und geordnet ist.

Die Freude liegt oft im Detail

So viele Geschichten und Geschichte, so viel DERHUAM.

Ankerplätze

Jetzt hat alles wieder seinen Ort und seinen Platz und wenn ich so den Blick durch den WOHNraum schweifen, lasse sehe ich viele Ankerplätze. Voll mit Erinnerungen, Beziehungen, Erlebtem, Reiseeindrücken, Köstlichkeiten, Anregungen und Einladungen. Ein WOHNraum, der WOHLtut.