Das Verbindende bleibt

Die letzten Wochen waren für uns eine Zeit des Abschiednehmens.
Einer davon von jener Frau, die mich seit Jahrzehnten mit ihren Wollsocken erfreut.
Die Ferse mit Netzpatent gestrickt.

Und Maxi ist in ihrer Küche aufgewachsen, bevor er in der Klockerei gelandet ist.
Er erfreut sich gerade daran, dass sein Dasein als Stubentiger ein Ende hat.

So viel Lebendiges und Wärmendes wird uns noch einige Jahre an sie erinnern und mit ihr verbinden.

Ein Gedanke zu „Das Verbindende bleibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.